copy-of-inshot-20230601-164848439

Die Basler Musikerin Alexia Thomas bringt unter ihrem neuen Namen Dudette frischen Wind in die Schweizer Musikszene.

FRIDA Hört hin – Episode 12

Dudette macht Lebensfreude leicht

«Make it till you fake it» ist das Motto des brandneuen Deutschrap-Projekts Dudette aus Basel. Das Alter-Ego der Künstlerin Alexia Thomas lässt den Sommer noch einmal richtig aufleben. «FRIDA Hört Hin» erzählt sie von der unendlichen Freude am Musikmachen und warum es sich lohnt, auch mal locker zu sein.

Von Shannon Hughes

Basel, 07.09.2023

5 min

 

Die Abendsonne tanzte noch auf der Klosterhof-Bühne des vergangenen Jugendkulturfestivals Basel, als Alexia Thomas sich vom Publikum verabschiedete: «Also Leute, das wars, ich sage Tschüss». Dann setzte sich die Künstlerin eine stylische Sonnenbrille auf und meinte: «Hi, ich bin Dudette». Eine schnelle Verwandlung, die das Publikum begeisterte. 

Dudettes Debüt-EP «Sommerkollektion» wurde am 4. August 2023 in die Musikwelt freigelassen. Pünktlich zum Spätsommer kamen vier Songs, die die ereignisreichen, heissen Sommertage richtig feierten. Kein Jahr ist seit dem Release von Alexia Thomas’ Neo-Soul EP «Vulnerable» vergangen, schon gibt es Hip-Hop mit einem neuen Alter-Ego. Erschienen ist Dudettes «Sommerkollektion» beim Berner queer-feministischen Label Forcefield Records. Diese Zusammenarbeit ist gleich auf mehreren Ebenen passend.

FRIDA Hört Hin Audiobeiträge mit Shannon Hughes

FRIDA Hört Hin

«FRIDA Hört Hin ist dein Ohr für aktuelle Schweizer Musik. Die Szene ist dynamisch, divers und darf ruhig etwas lauter gehört werden. Im Podcast porträtiert Shannon Hughes Musikschaffende und ihre Songs aus allen Genres. Von altbekannten Grössen bis hin zu aufstrebenden Neuentdeckungen, bei FRIDA sind alle zu hören.

Alle Episoden von «FRIDA Hört Hin» findest Du auch auf SpotifyDeezerApple Podcast und Podimo.

Bild: John Patrick Walder/ Luis Balzer

Mit Dudette schlägt die Basler Musikerin und Produzentin Alexia Thomas (sie/ihr) einen neuen musikalischen Weg ein: in die noch immer sehr cis-männlich geprägte Hip-Hop-Welt. Das Projekt soll die Schweizer FINTA* (Frauen, Inter-, Non-Binäre- und Agender Personen) Rap Szene ermächtigen. Als Coach bei Helvetiarockt setzt sich Alexia stark mit der Förderung von FINTA* Musikschaffen auseinander. 

«Für mich reicht es schon, einen Austausch zu haben»

sagt sie im Interview im Basler FRIDA Büro.

Musikalisch ist «Sommerkollektion» ein wunderbar bunter Mix aus krassen Techno-Beats, Oldschool-Samples, Lo-Fi Trap-Elementen und einer Prise Dancehall Vibes. Da Alexia Thomas neben dem Singen und Rappen selbst produziert, ergänzt sich die Thematik der Texte perfekt mit der Stimmung der Musik. Ein schönes Stilmittel ist die Überlagerung von Samples, Beats und Stimmen. Aufmerksame Musikfans werden bei jedem Hören der Klangcollage etwas Neues entdecken.

Drei der insgesamt vier Tracks der EP sind mit vielen Features angereichert. Damit ist «Sommerkollektion» eine kleine ‘Who’s who’ der jungen Basler Newcomer:innen-Szene. Das KOLLEKTIV, Tsorro, Leboet, Ello, Shayo und zu guter letzt Débikatesse haben mitgewirkt. Zwei Songs wurden zudem von Juan Itemba koproduziert. Alexia Thomas konnte sich so etwas vom Druck entlasten, den ihre vielen Rollen in der Produktion mitbringen. Zudem sei es eine Bereicherung gewesen, mit so vielen Künstler:innen gemeinsam Musik zu machen: «Wir hatten im Studio richtig Spass». 

Jugend, Freundschaft, Dating, FOMO (Fear of Missing Out), Ghosting, Selbstliebe und Feiern sind nur ein Auszug der Spannbreite der Themen, die Dudettes Debüt ausmachen. Dass dem Spass, der Lebensfreude und der Spontanität eine Bühne gegeben wird, genau das macht den Reiz der Platte aus. Alle Hörenden befinden sich in einer solchen Phase oder erinnern sich an eine vergangene. «Sommerkollektion» ist eine Momentaufnahme eines jungen, unverblümten und  queeren Lebens in der diversen Kleinstadt Basel. 

In einer Szene, in der Musik immer eine weitreichende Bedeutung haben muss, tanzt Dudette frech aus der Reihe.

Was Alexia Thomas für mich als Künstlerin am spannendsten macht, ist ihre Vielfalt. Ihre Stimme klingt mal verträumt, mal draufgängerisch und doch immer intim. Verglichen mit ihrem bisher erschienenen Pop auf Englisch beweist sie mit Dudette, dass sie ein komplett anderes Genre total beherrscht. «Sommerkollektion» ist innovativ und verspielt zugleich und macht Lust auf mehr. «Watch this space», die nächsten Releases sind schon auf dem Weg.